Unwetterlage über Hannover

06.10.2017 17:10

Sturmtief „Xavier“ fegt über Hannover

 

 

Das Sturmtief „Xavier“ fegte am Donnerstag mit starkem Wind und Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h über das Stadtgebiet Hannover hinweg.
Personen wurden nicht verletzt. Im Stadtgebiet sind zahlreiche Sachschäden zu verzeichnen.

 

Kettensägeneinsatz in Misburg-Nord  

© Feuerwehr Hannover

 

 

Ab Donnerstagmittag gingen zahlreiche Notrufe zu umgestürzten Bäumen, herabgefallenen Ästen, heruntergefallenen Dachziegeln, abgerissenen Dach- und losen Gerüstteilen sowie anderen Sturmschäden in der Regionsleitstelle ein. Neben den üblichen Einsätzen im Brandschutz, der technischen Hilfeleistung und dem Rettungsdienst erreichten die Regionsleitstelle bis 22:30 Uhr mehr als 730 sturmbedingte Hilfeersuchen aus dem gesamten Regionsgebiet, davon ca. 360 aus der Landeshauptstadt. Das hohe Einsatzaufkommen machte eine Priorisierung der Einsätze erforderlich. Daher wurden Einsatzkräfte zur Erkundung und Einstufung der Dringlichkeit eingesetzt.

 

Die Feuerwehr Hannover löste Vollalarm für alle 17 Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Hannover aus und aktivierte dienstfreie Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr. Insgesamt waren etwa 400 hauptberufliche und ehrenamtliche Kräfte der Feuerwehr Hannover im Einsatz, um an den zahlreichen Einsatzstellen im Gebiet der Landeshauptstadt Sturmschäden zu beseitigen; teilweise mit Hilfe von Motorkettensägen, Drehleitern und einem Feuerwehrkran.

 

Im Berufsverkehr kam es zu massiven Behinderungen, da u.a. der Messeschnellweg im Bereich des Weidetorkreisels, der Südschnellweg im Bereich des Seelhorster Kreuzes sowie der Bremer Damm auf Grund umgestürzter Bäume und abgebrochener Äste vorübergehend gesperrt werden mussten.

 

In der Straße Im Heidkampe im Stadtteil Bothfeld wurde ein Üstra-Bus durch einen Baum beschädigt. Am Friedenstal (Stadtteil Misburg-Nord) stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus und in der Hansteinstraße musste ein Baum aufwendig von der Fassade eines Mehrfamilienhauses entfernt werden. Im Moorwaldweg, der Zufahrt zur Zentral-Deponie Hannover-Lahe, gerieten acht etwa 50 Jahre alte und ca. 30m hohe Pappeln in Schräglage. Drei Bäume fielen durch den Sturm um, die anderen mussten von Einsatzkräften der Feuerwehr sicherheitshalber gefällt werden.

 

Gegen 22:45 Uhr waren die meisten Einsatzstellen abgearbeitet. Einige Arbeiten werden noch weiter bis in die Nacht andauern.

 

https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Feuerwehr-Hannover/Presse-und-%C3%96ffentlichkeitsarbeit/Aktuelle-Meldungen/Sturmtief-%E2%80%9EXavier%E2%80%9C-fegt-%C3%BCber-Hannover

Zurück