Kellerbrand mit Menschengefährdung

22.04.2020 23:42

Kellerbrand in Linden-Süd

 

19.04.2020 - Am Sonntagabend ist im Keller eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Linden-Süd ein Brand ausgebrochen. Eine Person wurde durch Rauchgase verletzt und musste von der Feuerwehr gerettet werden.

 

Am Sonntagabend ist im Keller eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Linden-Süd ein Brand ausgebrochen.

© Feuerwehr Hannover

Am Sonntagabend ist im Keller eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Linden-Süd ein Brand ausgebrochen.

 

Gegen 17:00 Uhr meldeten Anwohner über Notruf eine starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude in der Ricklinger Straße. Beim Eintreffen der Feuerwehr an dem Eckhaus drang dichter Brandrauch aus den Kellerfenstern und mehrere Bewohner machten sich an den Fenstern ihrer Wohnungen bemerkbar. Ein Mann war auf seinem Balkon unmittelbar vom Rauch bedroht und wurde über eine Drehleiter der Feuerwehr gerettet. Er kam nach medizinischer Versorgung durch die Rettungskräfte in ein Hannoversches Krankenhaus. Für die weiteren Personen bestand keine Gefahr. Sie wurden durch die Einsatzkräfte betreut und konnten in ihren Wohnungen verbleiben. Da der Kellerbereich stark verraucht war und die Brandstelle nicht sofort lokalisiert werden konnte, gingen mehrere Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung vor. Nach der Lokalisierung des Brandes konnte dieser schnell mit zwei Rohren gelöscht werden.

 

Der Kellerbereich wurde durch Flammen und Rauch stark beschädigt. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Der Einsatz war um 19:50 Uhr beendet.

 

https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Feuerwehr-Hannover/Presse-und-%C3%96ffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/April-2020/Kellerbrand-in-Linden-S%C3%BCd

Zurück