Bericht: Besuch im BIO III-Labor

07.04.2018 10:00

Zu Besuch im BIO III - Labor

 

 

Das eigene Einsatzgebiet und seine individuellen Gefahrenschwerpunkte zu kennen ist für die Feuerwehr so wichtig wie das Wasser beim Löschangriff. Und ein BIO III Labor wie es das Niedersächsische Landesgesundheitsamt im Stadtteil Linden-Süd betreibt, stellt einen solchen Sonderbaustein dar.

 

Am Samstag, den 07. April 2018 nutze die Fachgruppe Dekontamination die Möglichkeit einer ausführlichen Besichtigung und Erläuterung der Liegenschaft aus erster Hand.So sah der Dienstplan an diesem Tage einen gemeinsamen Übungsdienst aller drei Ortsfeuerwehren der Fachgruppe Dekontamination (Davenstedt, Limmer, Linden) vor. Neben der Besichtigung des NLGA stand zunächst jedoch ein gemeinsames Frühstück aller Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Linden auf dem Plan. Bei Wurst und Käse konnten die Kameraden/innen aller drei Ortsfeuerwehren ordentlich Kraft sammeln. Gut gestärkt und nach einer einleitenden Begrüßung ging es dann gemeinsam in den Stadtteil Linden-Süd. Dort befindet sich in der Nähe des Regionsklinikums Siloah die Liegenschaft des Niedersächsische Landesgesundheitsamts mit ihren verschiedenen BIO II Laboren und eben auch einem BIO III Labor.Für die Feuerwehr stellt ein solches Labor immer einen besonderen Schwerpunkt dar. Sollte es hier zu einer Havarie, etwa einem Brand oder einem Unfall kommen, müssen spezielle Maßnahmen zum Schutz der dort tätigen Mitarbeiter, wie auch der Einsatzkräfte getroffen werden. So bedeutet ein BIO III Labor mit seinen Luftdruckschleusen immer ein abgewandeltes Vorgehen im Einsatz, und die Vielzahl der verwendeten Gefahrstoffe im Arbeitsalltag des Labors bedürfen stets eines besonders umsichtigen Vorgehens der eingesetzten Trupps.Neben dem technischen Aufbau eines solchen Labors waren für die Einsatzkräfte der Fachgruppe daher insbesondere die vorhandenen Schutzmaßnahmen der Labore und der Umgang mit den Gefahrstoffen von besonderem Interesse und wurden während der ausführlichen Besichtigung genau unter die Lupe genommen und in vielen Fragen und Gesprächen ausführlich besprochen.Am Ende der Besichtigung hatte dadurch jeder der teilnehmenden Einsatzkräfte einen tiefen Einblick in die Struktur eines solchen Labors und die darin ablaufenden Arbeitsweisen gewonnen.

 

 

tl_files/berichte/zeitungsbericht/Gruppenbild_klein.jpg

 

Zurück