Wohnungsbrand mit Menschengefährdung | Grotestraße



tl_files/Allgemein/icons/uhr.png Einsatzdaten

Alarmzeit:

30.11.2018 um 22:30 Uhr

Einsatzort:

Grotestraße

Ortszusatz:

Mehrfamilienhaus

tl_files/Allgemein/icons/car.gif Fahrzeuge

LF 16/12

ErkKw

MTW

tl_files/Allgemein/icons/email.gif Presse

HAZ

NeuePresse

"b2 - Wohnungsbrand im Dachgeschoss"

 

Wir erreichten als erstes Löschfahrzeug die Einsatzstelle. Bei unserem Eintreffen stand eine Wohnung (im 1.OG) im Hinterhof bereits in Vollbrand. Da Hilferufe wahrnehmbar waren und noch mehrere Personen als vermisst galten wurde umgehend eine Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Das Feuer, welches sich bereits auf das Treppenhaus ausgebreitet hatte, wurde durch uns in die Wohnung zurückgedrängt, sodass über das Treppenhaus die Menschenrettung durchgeführt werden konnte. Anschließend wurde das Feuer durch unseren Angriffstrupp in der Wohnung unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich über eine längere Zeit hin. Eine Person wurde durch die Feuerwehr gerettet. Insgesamt wurden 2 Personen verletzt. Gegen 02:00 Uhr waren unsere Fahrzeuge wieder aufgerüstet und der Einsatz für uns somit beendet.

 

 

 

 

 

 

Im Einsatz:

 

Löschzug FRW4, Löschzug FRW1, FF Linden, B-Dienst West, Pressesprecher BF Hannover, ELW3 + GW-FN, Fachgruppe FüKom (OFW Vinnhorst), AB-Atemschutz, der große FK, mehrere RTW und NEF, Statiker des THW, Polizei Hannover, Kriminaldauerdienst Hannover

 

 

 

 

Offizieller Pressebericht der Feuerwehr Hannover

 

Zwei Verletzte nach Wohnungsbrand in Hannover-Linden


Aus bisher ungeklärter Ursache brannte eine Wohnung in Hannover-Linden vollkommen aus. Hierbei wurden zwei Personen verletzt. Es entstand hoher Sachschaden.


Am Freitagabend, 30.11.2018, gegen 22:25 Uhr wurde die Feuerwehr Hannover in die Grotestraße alarmiert. Auf Grund mehrerer Anrufe wurden zwei Löschzüge der Berufs-, Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes alarmiert.

 

Flammen schlugen aus den Fenstern im ersten Obergeschoss und drohten auf das darüberliegende Geschoss des Mehrfamilienhauses im Hinterhof überzugreifen, als die Feuerwehr nach 10 Minuten in der Grotestraße eintraf. Da nicht klar war, inwieweit sich noch Menschen in dem Mehrfamilienhaus aufhielten, wurde umgehend eine Personensuche eingeleitet. Parallel hierzu wurde mit der Brandbekämpfung begonnen.

 

Eine 25-jährige männliche Person im zweiten Obergeschoss musste durch die Feuerwehr unter Zuhilfenahme einer Brandfluchthaube gerettet werden. Mit einer Rauchgasvergiftung wurde der Mieter in ein Krankenhaus transportiert. Der 31-jährige Mieter der Brandwohnung wurde mit einer leichten Verletzung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen Mieter hatten sich bereits eigenständig ins Freie begeben.

 

Neben den Löschmaßnahmen wurden mittels Drucklüfter Entrauchungsmaßnahmen durchgeführt. Um 23:40 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Da Deckenbalken der Holzbalkendecke durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden, wurde ein Statiker des Technischen Hilfswerk (THW) angefordert. Nach entsprechender Begutachtung konnte Entwarnung gegeben werden. Die Deckenbalken sind statisch nicht angegriffen, so dass das Haus begangen werden kann. Sämtliche sechs Wohnungen des Mehrfamilienhauses sind allerdings bis auf Weiteres nicht bewohnbar.

 

 

Feuerwehr Hannover


Zurück