Gebäudebrand (Großbrand) | Burgstraße



tl_files/Allgemein/icons/uhr.png Einsatzdaten

Alarmzeit:

09.11.2020 um 18:58 Uhr

Einsatzort:

Burgstraße

Ortszusatz:

Restaurant

tl_files/Allgemein/icons/car.gif Fahrzeuge

LF 16/12

MLF

ErkKw

MTW

"b3 -Brand Restaurant"

Wir waren mit div. Trupps unter PA zur Brandbekämpfung im Einsatz.

 

Im Einsatz:

Löschzug FRW1, Löschzug FRW3, Löschzug FRW4, FF Linden, B-Dienst West, A-Dienst, ELW3+GW-FN, AB_Atemschutz, Pressesprecher, RTW und NEF, Pol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feuer im Restaurant „Stadtmauer“

 

09.11.2020 - Mitte: Ein Feuer in einem Restaurant führt zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Umfangreiche Lüftungsmaßnahmen zogen sich jedoch bis spät in den Montagabend hin. Verletzt wurde niemand.

 

Qualm vor einem Gebäude  

© Feuerwehr Hannover

Schwarzer Rauch dringt aus dem Restaurant "Stadtmauer"

 

Ein aufmerksamer Bürger meldete gegen 19:00 Uhr das Piepen eines Rauchmelders im Bereich der Burgstraße in Hannover-Mitte. Die alarmierten Einsatzkräfte erkundeten den Bereich und lokalisierten eine Rauchentwicklung auf der Uferebene des an der Leine gelegenen Restaurants „Stadtmauer“. Da das Lokal geschlossen hatte, musste die Feuerwehr die Eingangstür mit Brechwerkzeugen aufbrechen und sich somit Zutritt zum Inneren verschaffen. Das Feuer wurde mit zwei Atemschutztrupps und zwei Löschrohren bekämpft. Schnell konnte die Meldung „Feuer unter Kontrolle“ abgegeben werden. Um eine Brandausbreitung auszuschließen, wurde eine Zwischendecke aufgesägt und auf mögliche Brandnester kontrolliert. Da es zu einer massiven Rauchausbreitung innerhalb des Restaurants und auch über mehrere Etagen des gesamten Gebäudekomplexes kam, mussten die Räumlichkeiten umfangreich belüftet werden. Dazu wurden insgesamt fünf Hochleistungslüfter und weitere Atemschutztrupps eingesetzt, um dadurch Frischluft ins Gebäude zu befördern. Das Feuer war um 20:20 Uhr gelöscht und der Einsatz für die Feuerwehr gegen 21:30 Uhr beendet. Alle Bewohner hatten sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr nach draußen begeben und wurden hier durch Feuerwehr und Polizei betreut. Sie konnten bereits während des Einsatzes in ihre Wohnungen zurückkehren.

 

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 65 Einsatzkräften und 23 Fahrzeugen vor Ort. Über die Brandursache und die Schadenshöhe können durch die Feuerwehr keine Angaben getätigt werden. Die Polizei hat die Klärung der Brandursache aufgenommen.


Zurück